TOMATEN-BROCCOLI-
KÜRBISKERNE.
DAS Gemüse TRIO.

Diese Mischung hat es in sich: Bio-Tomaten, Broccoli und Kürbiskern-Pulver von Zellavie, ob mit Wasser angerührt oder als Ergänzung für Ihren Smoothie, gönnen Sie sich eine extra Portion gesundes Gemüse.

 

PATENTIERTE
TECHNOLOGIE

Die ganzen Rohstoffe – und zwar Premium

Warum ist Zellavie® Bio-Tomaten-Broccoli-Kürbiskerne besser?

Mit unserem schonenden Verfahren verarbeiten wir 100% der Tomaten, Broccoli und Kürbiskerne zu einem feinen Pulver. Der gesamte Prozess gewährleistet, dass alle Inhaltsstoffe unversehrt von Ihrem Körper aufgenommen werden.

Verwenden Sie einen Esslöffel des Zellavie® Bio-Tomaten-Broccoli-Kürbiskern-Pulvers in Smoothies oder als Topping auf Ihrem Salat oder Pastagericht.

100% Bio
vegan
glutenfrei
hergestellt in der Schweiz

PATENTIERTE
TECHNOLOGIE

Zellavie® Bio-Tomaten-Broccoli-Kürbiskerne

Reich an Ballaststoffen

Warum Tomaten, Broccoli und Kürbiskerne nicht einfach herkömmlich geniessen?

Die schonend aufgebrochenen Strukturen erleichtern die Verdauung. Das erlaubt dem Körper die rasche und vollständige Aufnahme aller Nährstoffe. Unser Zellavie® Pulver wird ohne Erwärmung hergestellt.

Die Extraportion gesundes Gemüse.

Die Verarbeitung von Zellavie® Bio-Tomaten-Broccoli-Kürbiskernen beruht auf der HC-Technologie, entwickelt von unseren Wissenschaftlern in der Schweiz. 

Unsere Herstellung verläuft

 

 ohne Konservierungsmittel

 ohne Zusatzstoffe

 ohne Verwendung von Hitze

 ohne Abfall

Das sagt die Wissenschaft

Gesundheitlicher Nutzen von Tomaten, Broccoli und Kürbiskernen

Die Kombination von Tomaten, Broccoli und Kürbiskernen vereint bioaktive, d.h. gesundheitsfördernde und chemopräventive (krankheitshemmende) Wirkstoffe. Die chemopräventive Wirkung von pflanzlichen Wirkstoffen ist allerdings vielfältig. Die Forschung konzentriert sich mit ausgewählten Rohmaterialien meist auf bestimmte Anwendungen. Bei Tomaten, Broccoli und Kürbiskernen betrifft dies insbesondere urologische Symptome (v.a. Schutz der Prostata) und Brustkrebs¹, wobei die verschiedenen Komponenten unterschiedliche Wirkmechanismen aufweisen und sich deshalb auch in den Effekten unterscheiden.

Referenz 1: Epigenetic Regulation by Sulforaphane: Opportunities for Breast and Prostate Cancer Chemoprevention
Quelle: Curr. Pharmacol. Rep. 1(2), 102-111 (2015)

Reich an pflanzlichen, chemopräventiven Wirkstoffen

Unter Chemoprävention versteht man den Einsatz von synthetischen oder natürlichen Wirkstoffen (Chemopräventiva) zur Vermeidung oder Verzögerung von Krankheitsgeschehen wie zum Beispiel chronische Entzündungen, Herz-Kreislauf-Beschwerden oder Krebs. Die Mechanismen der chemopräventiven Wirkung sind komplex und beruhen auf epigenetischen, antioxidativen oder hormonalen Interaktionen¹.  Wie sich gezeigt hat, sind pflanzliche Nahrungsmittel wie Tomaten², Broccoli³٫⁴ und Kürbiskerne⁵ reich an Chemopräventiva.

Referenz 1: Cancer Chemoprevention: Classic and Epigenetic Mechanisms Inhibiting Tumorigenesis. What Have We Learned So Far?
Quelle: Front. Oncol. 8, 644-661 (2018)

Referenz 2: Tomato as a Source of Carotenoids and Polyphenols Targeted to Cancer Prevention
Quelle: Cancers 8, 58-86 (2016)

Referenz 3: Broccoli-Derived Sulforaphane and Chemoprevention of Prostate Cancer: From Bench to Bedside
Quelle: Curr. Pharmacol. Rep. 1(6), 382-390 (2015)

Referenz 4: Sulforaphane: Its “Coming of Age” as a Clinically Relevant Nutraceutical in the Prevention and Treatment of Chronic Disease
Quelle: Oxid. Med. Cell. Longev., Article ID 716870 (2019)

Referenz 5: A Review: The Emerging Nutraceutical Potential of Pumpkin Seeds
Quelle: Indones. J. Cancer Chemoprevent. 9(2), 92-101 (2018)

 

Vorbeugend bei urologischen Symptomen und Brustkrebs

Urologische Symptome sind zum Beispiel eine überaktive Blase, Prostatavergrösserung und Prostatakrebs. Zahlreiche wissenschaftliche Publikationen beschreiben eine präventive Wirkung von Tomaten, Broccoli und Kürbiskernen auf diese Symptome. Meist beeinflusst die Verabreichung von Chemopräventiva gleich eine Reihe von Symptomen. Dies deshalb, weil die Rohmaterialien mehrere bioaktive Inhaltsstoffe enthalten, womit die Prävention ein multifaktorielles Ereignis ist. Besonders Broccoli ist bekannt, dass er durch verschiedene chemopräventive Mechanismen wirkt¹. Dabei kommt dem bioaktiven Inhaltsstoff Sulforaphan eine besondere Bedeutung zu. Bei Tomaten, die den bioaktiven Inhaltsstoff Lycopin enthalten, konnte eine chemopräventive Wirkung bei Prostatavergrösserung²٫³ und Prostatakrebs⁴٫⁵ nachgewiesen werden. Kürbiskerne sind ebenfalls geeignet für die Prävention von urologischen Symptomen, wie beispielsweise eine überaktive Blase⁶ oder Prostatavergrösserung⁷.
Neben der chemopräventiven Wirkung von Tomaten, Broccoli und Kürbiskernen bei urologischen Symptomen gibt es auch Untersuchungen über die Vorbeugung von Brustkrebs⁸. Dies ist insbesondere der Fall bei Sulforaphan⁹, einem Wirkstoff von Broccoli, der jedoch auch in anderen Kreuzblütler-Gemüsen¹⁰ enthalten ist.

Referenz 1: Multi-targeted prevention of cancer by sulforaphane
Quelle: Cancer Lett. 269(2), 291-304 (2008)

Referenz 2: Effect of the consumption of tomato paste on plasma prostate-specific antigen levels in patients with benign prostate hyperplasia
Quelle: Braz. J. Med. Biol. Res. 39(8), 1115-1119 (2006)

Referenz 3: Efficacy and Safety of Lycoprozen®, a Novel Tomato-Based Food Supplement in Patients with Benign Prostatic Hyperplasia
Quelle: Int. J. Nutr. 3(2), 1-5 (2018)

Referenz 4: Plasma and Dietary Carotenoids, and the Risk of Prostate Cancer
Quelle: Cancer Epidemiol. Biomar. Prev. 13(2), 260-269 (2004)

Referenz 5: An Update on the Health Effects of Tomato Lycopene
Quelle: Annu. Rev. Food Sci. Technol. 1, 189-210 (2010)

Referenz 6: Pumpkin Seed Oil Extracted from Cucurbita maxima Improves Urinary Disorder in Human Overactive Bladder
Quelle: J. Tradit. Complement. Med. 4(1), 72‑74 (2014)

Referenz 7: Effects of an Oil-Free Hydroethanolic Pumpkin Seed Extract on Symptom Frequency and Severity in Men with Benign Prostatic Hyperplasia: A Pilot Study in Humans
Quelle: J. Med. Food 22(6), 551-559 (2019)

Referenz 8: Temporal Efficacy of a Sulforaphane-Based Broccoli Sprout Diet in Prevention of Breast Cancer through Modulation of Epigenetic Mechanisms
Quelle: Cancer Prev. Res. 11(8), 451-463 (2018)

Referenz 9: Epigenetic Regulation by Sulforaphane: Opportunities for Breast and Prostate Cancer Chemoprevention
Quelle: Curr. Pharmacol. Rep. 1(2), 102-111 (2015)

Referenz 10: Cruciferous vegetables intake is inversely associated with risk of breast cancer: A meta-analysis
Quelle: The Breast 22(3), 309-313 (2013)

Optimal chemopräventiv dank Synergismus der Komponenten

Bei den mit der Nahrung verabreichten Chemopräventiva handelt es sich vorwiegend um mehrkomponentige Mischungen bioaktiver Wirkstoffe. Sie bieten gegenüber der weitverbreiteten Verwendung von Extrakten als Nahrungsergänzung wichtige Vorteile. So ist bei der Verwendung des ganzen Rohmaterials die Dosierung gering (Hypodosierung), was für die Vermeidung von Nebeneffekten wichtig ist. Zudem sind viele chronische Erkrankungen nicht durch eine einzige Ursache bedingt, sondern werden durch verschiedene Einflüsse ausgelöst, zum Beispiel durch persönliche genetische Prädisposition, Epigenetik, Ernährung, Lebensgewohnheiten und Umweltbedingungen. Ein mehrkomponentiger präventiver Ansatz ist daher vorteilhafter, weil zwischen den Inhaltstoffen synergistische Wirkungen erwartet werden können¹٫².

Referenz 1: Combinations of Tomato and Broccoli Enhance Antitumor Activity in Dunning R3327-H Prostate Adenocarcinomas
Quelle: Cancer Res. 67(2), 838-843 (2007)

Referenz 2: Plant Bioactives and the Prevention of Prostate Cancer: Evidence from Human Studies
Quelle: Nutrients 11(9), 2245-2275 (2019)